medioman

Phoenix – Blutige Stadt

16. Januar 2015 um 03:01 Uhr

Wie fängt man eine Rezension an, wenn man Ray Liotta Fan ist? Ich weiß es auch nicht…vielleicht mit Copland, da war wenigstens Sylvester Stallone die vermeintliche Hauptfigur….

Egal, ich liebe die Werke von Liotta, genialer Schauspieler!

Ich habe als „Kritiker“ nachgedacht, welcher Film, Regisseur, welche Story zu erst kam. Alles Quatsch! Angucken und genießen. Ray Liotta ist HAMMER!

Scham, Reue, Busse…

16. Januar 2015 um 03:01 Uhr

…und das ewiglich schlechte Gewissen!

Ich hab am 22.11.2014 meinen Führerschein versemmelt. Ich werde es wohl nie verstehen, wie bekloppt ich war, natürlich stehe ich dazu, wie es kam, was passierte und jetzt – vor allem – zu den Konsequenzen!

Ich habe weder Sach‑ noch Personenschaden verursacht – das vorweg – aber nicht als Entschuldigung! Besser ein Glück!

Gut nun, ich ergänze den Artikel später … muss mich daran gewöhnen, wieder zu bloggen…

Werbung – Links – URLs usw

15. Januar 2015 um 23:01 Uhr

Seit Jahren bekomme ich nervende Mails, hier irgendwelche Backlinks zu entfernen, die irgendwelche Werbetreibende installiert haben und nun wohl nicht mehr existieren …meine Antwort:

Mir doch egal!  Nervt nicht!

Der Rekrutierer

15. Januar 2015 um 23:01 Uhr

Ich bin der, der Eure Gedanken manipuliert, der auf unser Land ejakuliert, manifestiert, seine Soldaten hat, ausbildet, Ängste schürt. Leb in meinem Stab, in meinem Staat, wir schreiten voran, wir werden eins!

Komm in mein Gedöns, folge meiner Religion, meinem Öl, Wasser, versklave die, die nicht so wie ich denken, liebe mich, wechsle Deinen Namen, wir lieben Dich!

Angst ist für Verlierer! Und ja, ich hab verdammt nochmal Angst!

..to be continued

Sille

13. Juli 2014 um 03:07 Uhr

Au mann, 14 Stunden hab ich mit meiner Ex heut telefoniert … ja, ich hab Gefühle für sie und dann gesteht mir das Ding, dass sie sich regelmäßig von nem andern beglücken lässt….

Ich denk, ich mach mal rückwürgend eine Serie draus … so viel zu erzählen hab ich!

Sitel @ Telekom 3

11. Juli 2014 um 02:07 Uhr

So, nun bin ich gekündigt – habe mein Gedanken persönlich und im Vertrauen an Andrea weitergeleitet und wurde gekickt – ohne Artikel 2 …was für Jammerlappen da … kein Arsch in der Hose klüngeln die sich da einen ab … ich bin sowas von schwer enttäuscht von Maik. Musst ja nicht jeder hinterherkriechen, oder?

Ich werde jedenfalls mein Bestes tun, die Öffentlichkeit über den Rotz, den da die Telekom derzeit fabriziert zu informieren und wie sie Fremdanbieter wie Sitel dazu benutzt, sich als TECHNIKER – ich lach mich tot – zu verheizen, um jeden auf IP/VoIP umzustellen, obwohl die Technik noch lange nicht soweit ist oder Blödsinn wie den IT Sofort-Service zu verkaufen, um schnelles Geld zu machen!

…to be continued….

Sitel @ Telekom 2

11. Juli 2014 um 02:07 Uhr

Hallo Andrea

1. Die persönliche Ansprache

Ja, ich denke, ich schreibe Dir ab sofort persönlich. Ist für mich einfacher. Du kannst und sollst privates und dienstliches aus meinen Texten ziehen, wie es Dir gefällt.

Vollkommen privat jetzt: Was bist Du attraktiv. Ich glaube, ich habe in meinem Leben kein schöneres Gesicht als Deines gesehen. Ja, ich habe mich SOFORT – nicht gestern in Dich verliebt. Ich weiß, dass Du bereits weißt, wie attraktiv Du bist. Ist auch gut so. Es macht Dich noch sehr viel attraktiver, dass Du mit dieser Stärke geizt. Hochachtungsvoll verneige ich mich vor Dir.

Und sei Dir gewiss, dass ich natürlich kein Stalker bin, der da vor Deiner Hütte rumlungert. Das Verliebtsein ist ein Gruß an Dich, ein Danke, dass es Dich gibt und ein emotionales Geschenk – ohne einen bösen Gedanken – niemals. Ich bin froh, in Deinem Team zu sein.

2. Maik

Kam vielleicht doof rüber in meinem letzten Pamphlet und unserem Gespräch. Ich mag ihn total, ich würde ihn gerne immer fördern, tu ich auch, letztlich bin ich auch seinetwegen gestern zu SiTEL gefahren, um ihn zu herzen – und er hat es so genossen. Ich erinnere mich noch, als Dennis das 1. mal die neue Truppe zu uns brachte und er zu mir kam mit dem Spruch: Hey, such Dir einen aus ….Mike war so fucking eifersüchtig und hat sich mit Absicht 20m von mir entfernt in der darauf folgenden Pause. Muss ich nicht haben – daher volle Power auf Maike…

3. Musik und mehr

Hatten wir bereits.. und es wird mehr…:

Giorgio Moroder, Daft Punk, Seeed, Mike Oldfield, Jean Michel Jarre – ich brauche mathematische Musik manchmal, die hilft mir am Leben zu bleiben

4. Linkslastig

Hab Dir erzählt, dass ich bescheinigter Rain Man bin, ich hab echt nach unserem Gespräch versucht und gerade jetzt, klappt nicht, meine linke – danke an Dich – meine linke Gehirnhälfte denkt unaufhörlich, will kalkulieren, mit Zahlen jonglieren … und ich wär so scheiße gerne kreativ …. hat mich wohl tausende von Euronen gekostet… mein Autismus ist auch eine Stärke, das weiß ich auch …dumm nur, dass ich dafür einen gezielten Ansprechpartner/Fixpunkt brauche .., weil ich kann mir weder Namen und Fotos merken …bis auf ein paar – also fühl Dich auserwählt :-D

5. Spiritualität

Bezieht sich direkt auf 4. Ich bin ein freiheitsliebender Schütze, ich brauche meine Unabhängigkeit, die bleibt mir wichtig und an die kommt mal gar nichts

Mein Aszendent ist der Krebs – bedeutet ich flenne bei jeder Gelegenheit, ich heule echt wie doof, kacke, wa …aber jetzt kommt’s

Mein Mond ist der Skorpion: Klugscheißer vom Herrn. Ich muss alles besser wissen und ich tu das auch oder es gibt Saures ..

Nun mach was draus aus dem freiheitsliebenden, heulenden Klugscheißer …aus mir konnte und wird nie was

6. Geburtstagskalender

Dienstlich – oder halb privat: Warum feiern wir keine Geburtstage auf dem Floor … HR kann uns ne Excel erstellen und wir schreiben wenigstens nen lieben Gruß per Mail…wir sind 100 Leute …also statistisch jeden 3. Tag ne Knuddeleinheit

7. Ja

Ich möchte befördert werden. Ich möchte auch meinen Job machen, ich hab mir den ja ausgesucht. Ich werde ein guter fachlicher Ansprechpartner, Trainer und/oder Teamleiter. Fördere mich diesbezüglich. Ich werde nicht kündigen. Ja, ich habe natürlich darüber nachgedacht, klar, ich bin wohl anders, weil ich nicht aufs Geld achten muss…aber macht mich das damit unqualifizierter oder minder engagiert, nee…sorry, greife Deiner Antwort voraus….wahrscheinlich bin ich eher unbeeinflussbar, lächle, helfe auch mal aus, wo andere nachdenken …

8. FritzBoxen

Wir hatten das Thema bereits …hier mein Screenshot ….auch a bisserle Routing …statt rumzueiern, führen wir unsere Kunden direkt ins Setting…

Bin aktiv übrigens im IP-Forum see you later there

Bildschirmfoto vom 2014-07-07 18:29:04

Sitel @ Telekom

11. Juli 2014 um 02:07 Uhr

1. Was ist erlaubt

Nachdem ich nun seit 4 Wochen+ für die Deutsche Telekom arbeiten darf, erkenne ich die Hintergründe. Wir sitzen nach der Serviceannahme da und sind die Techniker. Der Vertrieb setzt nahezu mafiös um, jedem Kunden ein sog. IP basiertes Paket zu verkaufen. Als Argument setzen sie ein, dass gute alte funktionierende Anschlüsse – 950/ISDN nicht mehr unterstützt werden. DSL-Lösungen, die eh in strukturschwachen Gebieten kaum bis brauchbar waren, seien bald auf THS/VDSL/IP/Entertain.

Ich sehe das an der Anzahl der Einbrüche. DSLAMs knallen durch, Sync-Abbrüche, DSL leuchtet grün, PPPoE-Fehler.

Natürlich führen wir galvanische Leitungsmessungen durch, natürlich sind wir über jedes vertauschte a/b‑Äderchen zufrieden, weil dann heißt es, weiterleiten an den Außendienst.

Aber es scheitern unsere Rekonfigurationen auf bereits sauber konfigurierten Leitungen, es scheitern Line-Resets auf Ports, die eh funktionieren.

Ich sage den Kunden derzeit nur eines: Sorry …die Telekom haut neue Technik raus, überfordert die VzK’s/KvT’s, ein DSLAM ist kein VDSL basierter MSAM. Natürlich gibt es Sync-Abbrüche und natürlich ballern wir runter zu Geschäftszeiten und zur PrimeTime.

Also, darf ich das sagen, darf ich dem Kunden sagen, dass er derzeit am Arsch ist, weil ihm auf seiner alten analogen ATM oder auf THS hochgeballerten ADSL-Leitung neuste IP-Technik versprochen wurde, die technisch noch nicht ablieferbar ist. Ich schließe damit 60 Prozent aller Tickets in weniger als 5 Minuten und bin der Bote, der erschossen wird. Oder soll ich dem Kunden sagen, dass ich das Ticket an die Technik der KS3 – kalt – weiterleite und die sich zeitnah – gröööhl – mit ihm in Verbindung setzt.

2. Masse statt Klasse

Das führt mich zum nächsten Punkt: Was wird von mir erwartet. Natürlich kann ich Kunden absägen, ihnen einfach die Wahrheit sagen, es riskieren, dass ich persönlich eine schlechte ACCI bekomme, dafür fühle ich mich aber wohler, als rumzueiern, als 20 Minuten zu warten, dass ich die KS3 bekomme, mit ihnen über mögliche Verbesserungen diskutiere, weil eine höhere Leitungsdämpfung mehr Stabilität brächte, sie mich abwimmeln oder knurrend das Ticket/den Kunden übernehmen. Andernfalls wieder Kunden abwimmeln, Ticket kalt an KS3 und aus die Maus.

P.S. Bin sowas von froh, wenn ich einen FritzBox-Benutzer dran habe, weil diese Router lassen sich tatsächlich in der Dämpfung justieren. KS3 macht das nicht mehr. Hier dank an Maik, der hat zwar keine Ahnung und lernte es von mir aber er erinnert mich täglich mal dran..hmm hmm

3. Außendienst

Wie bereits erwähnt, eine kaputte Leitung, ein TOTER Port – ein innerliches Hurra für uns. Schicke schicken Techniker binnen zwei Tagen, Ticket weg, Kunde weg.
Aber genau diese Sync-Abbrüche, Splitter getauscht, NTBA getauscht, Router getauscht. Kunde kocht und wir stellen nichts fest. Kunden was von Kosten erzählen, wir eiern zwischen KS3 und AD … wohin nun…ich entsende derzeit eher einen Techniker als lange mit dem Kunden oder der KS3 zu labern – und wenn ich die anrufe, sagen die, was Leitung nicht sync, dann schick AD…und ich sehe mehr und mehr WHS, weil auch der Techniker vor Ort nur bla bla macht, aber immerhin hat er dem Kunden IP und IT-SS verkauft. – Zurück zu Punkt 1

4. Fachliche Ansprechpartner und Routing

Ich werfe das jetzt in einen Topf: Weil, wenn ich noch eine Frage an den FAP habe, dann nur zum Routing:

a Wohin und wie route ich nicht registrierte VOIP-Nummern

b Wohin route ich nicht mehr funktionierende ZGD

ⅽ Wann ist es die Flexprod, wann ist es Portierung/Routing und wie stelle ich das alles im Ticket korrekt ein

5. PTI

Natürlich sehen wir in den Bauaufträgen, wenn die TN auf om BA’s noch nicht abgeschlossen hat. Kunde fragt mal höflich nach, wann sein seit 6 Wochen nicht mehr funktionierendes Telefon wieder geht. Er erzählt uns von dem großen Loch, was da gebuddelt wurde. Natürlich gibt es eine Internetseite im Intranet, um die entsprechenden Ansprechpartner auch in der PTI zu bekommen, wir können sie auch im Ticket nachlesen. Was ist erlaubt. Soll ich der PTI hinterherrennen, soll oder darf ich gar dem Kunden die 0800er oder besser noch die Durchwahl des Teamleiters geben, damit er mal Tabula Rasa machen kann

6. Laber laber

a: Ich schreib mein Gedöns nur wirklich aus einem Grunde: Ich mach gerne 40 Tickets/Calls, wie vielleicht gewollt. Ich bekomme das auch hin …aber ich möchte Rückendeckung, wenn ich mit dem Kunden Tacheles rede, dass die Telekom gerade auf einem Höhenflug ist und reihenweise die Leitungen durchballern, weil Technik und Vertrieb sowas von async sind. Ich nehme das echt persönlich, wenn mein Sub-Arbeitgeber, Telekom, Scheiße baut, ich kann deswegen sogar nicht recht abschalten, ich seh das politisch unkorrekte, möchte am liebsten auf die Straße gehen.

Ich seh auch SiTEL – und nur SiTEL bin ich verpflichtet. Also Masse statt Klasse, mit vielen Calls, natürlich kundenorientiert und entweder flotte Weiterleitung an KS – kalt – oder Wahrheit gegenüber dem Kunden. Klare Ansage bitte

b: Und noch was zum IT-SS …mach ich, ich sag auch hier dem Kunden meine klare Meinung …aber was ich sowas von zum Grölen finde, wenn bereits KS1 – TELEKOM – mich darum bittet, IT-SS-Provisionen bitte ..weil die bekommen da in Recklinghausen Blumensamen für je einen vermittelten …sorry …

ⅽ: Und letztlich: Für mich ist der SoftSkill egal. Ich rede mit dem Kunden, wie es gerade passt. Ich lass mich ungern kontrollieren und mir im Nachhinein sagen, dass ich einen Konjunktiv zu viel sagte. Bevor ich mich kontrollieren lasse, erwarte ich von meinem fachlichen Vorgesetzten auch die Kompetenz, diesen Job – nämlich meinen – sauber auszuführen … und das Gedöns um fachliche Ansprechpartner, die mehr oder weniger mit mir zeitgleich anfingen – ist lächerlich, wenn sie nicht einmal sauberes Routing/Zurückstellen der Tickets beherrschen.

7. Die Website

Ich habe bereits vor Wochen eine Webseite auf mich registriert, die da sitelmaniacs.com lautet …wie es mit der weitergeht, weiß ich noch nicht. Sie kann ein Forum für uns alle werden, eingeschränkt auf das Projekt DTTS hier in Berlin, weltweit oder gar total offen für alle …oder sie wird mein oder unserer persönlicher Blog/Austausch oder wie auch immer.

Ich komme aus der Branche und ich liebe den Austausch, ich liebe auch teamorientiertes Arbeiten, ich mag sogar konkurrierende Teams, solange Kollegialität und Respekt nicht auf der Strecke bleiben …

Für mich sind wir hier Team Andrea @ Sitel und dafür tu ich erstmal alles, um uns voran zu bringen

Update v0.2 nachdem ich das obige Pamphlet hab Maik durchlesen und Achim mitgegeben habe – sorry, war Bierlaune zum Deutschlandspiel:

8. Fachliche Ansprechpartner Ⅱ

Wozu sind die da, woher kommen die, was tun die

a – First of all, ich werde es nicht dulden, wenn sich vor meinem Arbeitsplatz plötzlich eine Horde von Menschen zusammen rottet, angeführt von einem TM, die machen bli bla blub und stören mein Kundengespräch – sucht euch verdammt nochmal nen Büro

b. Was sind diese fachlichen Ansprechpartner – ich kapier das nicht. Wenn ich einen frage, werde ich entweder ignoriert oder ich bekomme inkontinente Antworten . Glaube Ralf heißt der, den ich am Genialsten finde, mit Mehmet werd ich langsam warm, Rest ist Tonne – und mal ehrlich: mehr – außer mir – muss es nicht sein…

b – Ich weiß, dass mir mittlerweile bei einer asynchronen Leitung die KS3 sagt, dass ich eh alles an den LE weiterleiten soll, was ich den Finger am Po frage, ist, wie ich ein Ticket korrekt route. Und ich speie, wenn ich sehe, dass mein FAP alle Tickets locker an die KS3 routet, weil er denkt, er macht da nen Rückruftermin …gröööhl …

ⅽ – Ich sehe Unproduktivität – FAP aller ehrenwert, aber wie bereits zu TM erwähnt, ich erwarte fast das doppelte an Produktivität – keine Partystimmung. Wenn ich mal eine Frage habe, frage ich schon längst keinen FAP – ich werde in Zukunft meinen TM fragen. Ihr wisst doch alles und nochmal: Ein FAP hat nicht ewig auf dem Floor rumzulungern, ich will beinharte Arbeit von ihm … ich steh an seinem Hütchen gerne, frage ihn, wenn er frei ist und warte nicht durch Heben eines Pappkartons jeglicher Farbe, ob er mal bereit ist, mir meine Frage zu beantworten – geht nicht…

ⅾ – Hab schon überlegt, mich selbst zum FAM zu ernennen. Ich weiß den Titel kennt keiner, macht besonders nervös, weil wenn ich das tue, brennt die Hütte .. lol … der Floor Assistant Manager kontrolliert die Produktivität der TM’s, Trainees und FAP’s …jawoll .. ich setze mich eine Stunde mal dazu und schau, was ihr da eigentlich treibt

Ein amerikanisches Unternehmen wie SiTEL macht es logischerweise richtig, Controlling kommt von der Basis – und so erwarte ich, dass ich als Fußvolk meinen FAP durchchecke, bevor er ein solcher wird. Zieht Euch warm an, liebe TM’s

9. Fachliche Fragen

a VoIP zeigt Auffälligkeiten, Kunde bekam neuen Router, alles richtig – T-Home – Kundencenter …wohin

b ZGD – wieder neuer Router – wohin

b1 – DSL leuchtet grün, Leitung iO, Online aus – ZGD wohin

ⅽ Umstellung VoIP – bekommt Anrufe von Mutti aber alle Vodafone-Kunden laufen nicht

c1 – Portierung als Tipp – Weiterleitung an Diagnose, Düsseldorf oder Bamberg

‹< Glaube, ich hab das mittlerweile drauf – streich mal Punkt 8 aber behalte es drauf >›

10. Spaß am Mitarbeiter

Es kotzt mich an, dass WIR unaufgefordert auf unser Arbeitsgerät – sprich Headset – derzeit – aufpassen müssen. Was kommt als nächstes

HEADLINE

2 schwarze Katzen wurden auf dem Floor gesichtet, sie fressen Mäuse …okay, muss ich meine Maus sichern, den PC nach Hause nehmen, echt, muss ich zittern, weil mein Headset noch an meinem vermeintlichen Arbeitsplatz rumlag, nur, weil ich so doof war, um 21 : 59 noch nen Kunden anzunehmen und ich einfach nur nach Hause wollte um halb 11

Muss ich mir geben, wenn sich TM’s oder wer auch immer darüber belustigen, dass der oder sie sein Arbeitsgerät, sprich Headset, noch immer nicht zurückbekommt, weil er nicht fragte, weil er das bereits bei all seinen Kollegen tat

Mein aktueller Fauxpas war, dass ich zur Pause nicht meinen PC sperrte – SORRY – ich komm wieder und mein PC steht auf dem Kopf .. lol . Ich kenne ALT-CTRL-Pfeil …aber statt mich LIEB darauf hinzuweisen, soll ich wohl erzieherisch den Gedanken entknoten ..wie bekloppt ist das denn

Zum Kaffee komm ich später – auch zu den restlichen erzieherischen Mails

Back to Topic

11. PTI

Hatte nen Kunden dessen TELEFONIE seit 28.04. ausgefallen ist, ich schau ins Ticket – Bauaufträge – Wespennest im VzK, entstört, hin und her von TN zu uns …fass ich nicht an, muss Schädlingsbekämpfer ran, Lochfraß/Tierbefall, Korrosion ..bli bla …

WAS darf ich …darf ich dem Kunden die 0800er Nummer nennen, darf ich gar von der PTI den zuständigen Bearbeiter nennen oder den Teamleiter

Warum gebt ihr uns Soldiers nicht wenigstens offiziell die Intranet-Webseite aller Ansprechpartner bekannt

12. We are the World

Ich bin nun eingeteilt in mein Team – Andrea – wir treffen uns wohl privat, also nehmen wir das sehr persönlich. Ich tu das sowas von gern, weil ich seit Jahren ehrenamtlich für Aktion Mensch unterwegs bin, weil Supervision effektiv ist. Also kann ich hier so reden, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Ich traf meine Betreuten vorgestern und es war sowas von toll, so dankbar. Geht hier nicht um Geld oder Produktivität, es geht um Leben und dafür arbeite ich sehr hart ..also bitte, klare Ansagen, sauberes Routing, weniger Vorgesetzte, NULL Anscheisserei…da läuft was schief @ SiTEL

13. Team-Asynchronität

Why the fuck sind wir noch immer nicht an einem Tisch, ich will mit meinem Team zusammen arbeiten, Team Andrea – here we are. Setz uns endlich zusammen. Klar, ich liebe unseren Kompetenz-Tisch mit Achim, Jochen und Maik an der Front und Michael mit dicken Ohren …aber wir sind rein Dienstplan-technisch nicht mehr synchron …dann klopp das alles in die Tonne und mach, wofür Du bezahlt wirst, wirf – würfel neu und uns zusammen…ich will mit meinem Team zusammen sein

14. Etwas persönliches

Ich bin seit etlichen Jahren für die ‚Aktion Mensch‘ tätig. Es ist mir ein Bedürfnis, zurückzugeben und zu danken.

Ich hab meine Betreuten vorgestern nach einer Dampferfahrt am Ufer der Imchenallee in Empfang genommen, wir haben Pizza gegessen und es war eine unglaubliche spirituelle und dankbare Atmosphäre …ich mag nicht darüber sprechen, Ehrenamt ist Ehre …es geht um das GEBEN nicht schauen, wie ich persönlich am Besten weg komme
Ich wünsche mir das auch von unserem Projekt, kein bla bla ..ich hab mich sozusagen akquirieren lassen, weil ich genau das dachte: Wir gehen dahin, wo es weh tut, wo wir auch neben dem Kommerz etwas Gutes tun können…fangen wir klein an und sind ab sofort ein Team …darauf Verlass ich mich.

15. Da kommt noch was —>

Ich bewerbe mich hiermit als Trainee/TM und erwarte volle Unterstützung..ich geh davon aus, dass ich produktiv bereits als FAP gezählt werde .. immerhin hab ich meinem Tisch das gewünschte Ergebnis/den Test ergoogelt und wurde dafür gerügt …gröööhl,

anyway, bin Dir sowas von dankbar, war zwar keine Blitz‑ nur eine normale Überweisung – und versprochen, ich rühre das Geld nicht an, bis ich mir ein neues Auto gekauft habe…mal wieder danke an Dich Andrea…

16. Vertrieb

a – Ich will den Zugang – lies zurück. Ein Kunde mit toter/lahmer DSL-Leitung DARF nicht auf IP umgestellt werden… und so sage ich es auch dem Kunden – erwarte volle Rückendeckung diesbezüglich

b – Ich verkaufe gerne IT-SS – aber ich will das bestimmen und buchen ….gebt uns die Freigabe, verdammt

ⅽ – Ich will wenigstens telekom.de als Webseite, um Kunden zu checken, ob ATM zu THS/GbE/VDSL möglich ist .. und ich will die Provision dafür

17. ASP

Ansprechpartner-Webseite der Telekom …ich kenne die Adresse für alle ASPs – lasst uns die bitte mal als Favoriten abspeichern

18. TK-Portal

…. lol … hab noch immer keine Freigabe für die AWS/TK-Portal

19. FAP Ⅲ

… und Maik baut nur scheiße – macht Jochen zum AFP, der ist genial…und langsam …hab meinen Tisch gecheckt …Maik – lalla, braucht Kontrolle und neigt zum festfahren und bildliche Sprache gar übertrieben naiv – da ist wohl ihr Router eingeschlafen, ich wecke mal die Leitung auf, ich schick mal einen Ping rüber …ich kann das nicht mehr hören und sein Routing ist kongenial schlecht.. unser 1&1-Kollege, Achim, neigt zum unproduktiven LR, der sowas von gar nichts bringt, Jochen ist genial – langsam und sehr konsequent – fällt nicht auf, wenn er von der Line ist..so muss das

20. Back to Topic

Ich will uns als Team, Andrea…dieses Pamphlet ist einfach geschrieben während meiner offline Zeit. So soll das auch verstanden werden. Hoffe, DAS ist okay

21. – Bezieht sich auf 12. + 14.

Ja, ich bin selbständig und natürlich kenne ich die Regeln: Ich werde garantiert nicht meinen Job mit dem von Sitel kreuzen. Ja, ich mache mein Geld mit Programmierung bzw. dem, was ich jemals programmiert habe.

Ich habe auch einige Artikel/Bücher geschrieben, für die ich noch heute Tantiemen bekomme, ich bekomme noch Geld von Sat1/RTL, weil ich als Editor mal einige Drehbücher korrigiert habe …bin wohl sowas wie ein Charly Harper …ich mag mich echt gerne engagieren für SiTEL – aber ich muss nicht, ich werde mich garantiert nicht anbiedern, wenn es um Beförderung geht – lol – wie auch immer die aussieht. Ich werde mich für Produktivität und Kundenzufriedenheit einsetzen, wenn ihr da mal klare Ansagen macht: Calls – zack zack oder abschließen, auch, wenn es 120 mins kostet

22. Music

a – Manchmal hängt mir ein viel zu lauter Maik oder diese Jessy am Po und ⅰ bin zu narrisch … ich liebe Andreas Cavallier und hätt zu gern g’wusst, ob des am Freitag nu geklappt hat. Mein des Public Viewing in der Waldbühne .. und überhaupt…wie war das Konzert … Knaller oder?

b – Wenn Du Dich noch erinnerst, hast Du mich ja mal controlled, das hat mich sehr beschäftigt.. ich hab Dir seinerzeit einen eigenen Artikel gewidmet – natürlich von meinen geliebten Freunden – Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil und Annette Humpe – besser bekannt als Ich & Ich – jedenfalls Artikel hier ?

http://www.medioman.de/hartmut/danke-andrea/

Für mich bist Du einfach das Pflaster, Dein Controlling hat mir sehr geholfen, auch wenn es eigentlich scheiße war

ⅽ – Ich wollte und habe auch einen neuen Song gekauft – naja, so neu auch nicht – aber BERLINER SUPER – und Maik, die Lusche kannte die nicht …gib Dir ja nicht die Blöße mir gegenüber, sonst werd ich frech – ich rede von SEEEEEEEEEEEEEEEEEEEED

Seeed – Cherry Oh

https://www.youtube.com/watch?v=N-QRw9Pl5WI

ist mein Kaffee, den ich Dir spendiere, bekomme bloß den Song nicht auf Dein Handy …also gib Nummer, bitte .. oder ich nerve Dennis und Franzi weiter ..willste doch auch nicht, oder?

23. Bin dann mal weg

Outch, nun isses doch sehr persönlich geworden und ich muss wohl oder übel meine Schüchternheit überwinden, Dir dieses Pamphlet zu übergeben …übrigens hatte ich mal nen Jet Ski Verleih auf Mallorca und hab noch paar Brocken Spanisch drauf, wenn wir es brauchen .. lol .. Cheeka ..

24. Punkt 4. Ist geklärt

Frag mich zum Routing, da fühle ich mich langsam expertistisch

25. Erzieherische Maßnahmen

Ich mag das nicht, erwähnte das bereits oben. Vielleicht ist das in einigen Call Centern bekannt, aber ich komme nicht daher. Lasst es langsam angehen, ihr TM’s habt ja nichts anderes zu tun. Sprecht bitte eure Leute an, nehmt sie beiseite – und zwar außerhalb jeglichen Sichtfeldes – Steffi und Michael wird Punkt 27 – versprochen.

Als ich das erste mal auf den Floor bei Sitel@Wohlrabedamm ankam, das erste mal auf dem Floor ankam, hatte ich bereits eine Fülle von emails – nur keine von ‚Herzlich Willkommen‘, ‚Tu dies‘ und vor allem keine ‚Ich bin‘ … bis 80 Leute tummelten sich auf der Wiese und es kam per Sprechfunk, dass man sich wie auch immer in die Line einzuklinken habe …was für ein Schock für mich.

Bis heute hat sich kein Vorgesetzter mal persönlich vorgestellt ..für ein Unternehmen wie SiTEL erbärmlich – und – ach so – ich hab das noch nicht erwähnt – es ist wirklich erbärmlich, wenn sich SiTEL mit Unternehmen wie Google, Microsoft und Co messen will. Glaub mir, da kenne ich mich aus

Es kotzt mich an, dass ich von fremden Personen, deren Vornamen ich kennen soll, angelabert werde, dass ich von rechts nach links irgendwelche Fenster zu schließen habe, oder eben Tickets … macht TEAMS, die out of line arbeiten – und vor allem letztmalig – kontrolliert die FAP’s, die sich nen Lenz machen

…to be continued…

26. Wo ist mein Computerbild-Ausriss

Du wolltest das Scannen und verteilen, siehe alte Leitungen oben above…wie schnell surft Deutschland, voll wichtig

27. Steffi/Michael

Ich weiß Bescheid und werde meine Klappe halten. Sag beiden bitte, sie sollen den Floor verlassen, es schürt sonst Gerüchte.

Music is my soul

29. Juni 2014 um 06:06 Uhr

Did you know that the music you wrote in my soul long ago still reverberates inside of me? A melancholy tune for moments of Reflection …for who Ⅰ was. A joyous melody when Ⅰ needed Celebration….for who Ⅰ was becoming. An anthem to call my own when Ⅰ needed Inspiration….for who Ⅰ could be. And a Rest….just at the right time, just at the right place. In Your humble way You did it without wanting any recognition or thanks. Ⅰ Remember.

Wussten Sie, dass die Musik, die Sie schon lange in meiner Seele schrieb hallt noch in mir? Eine melancholische Melodie für Momente der Reflexion für wer ich war. Eine fröhliche Melodie, als ich brauchte Feier …. für die war ich immer. Eine Hymne, meine eigene, wer ich sein könnte, rufen, wenn ich brauchte …. Inspiration. Und ein Übriges …. gerade zur rechten Zeit, nur an der richtigen Stelle. In Ihrer bescheidenen Art und Weise Sie tat es ohne zu wollen keine Anerkennung oder Dank. Ich erinnere mich an.
Klingt vom Google Übersetzer ziemlich doof….wichtig ist zu wissen, dass Musik in uns ist, sie uns hilft, uns zu erinnern, zu verzeihen, zu lieben, uns kennen zu lernen, zu spüren, wie wir leben, was wir wollen, wohin wir wollen, was war, was ist, was wird. Musik ist wichtig …vergiss das nicht und pfeif drauf …
Always look at the bright…
https://www.youtube.com/watch?v=jHPOzQzk9Qo

Sharon Truax Beitzell

23. Juni 2014 um 07:06 Uhr

Unbelievable – unglaublch – sie ist meine Frau an meiner Seite – she is my wife on my side for years. She is unbelievable, a good believing christ and so she influences my every day even she isn’t available .. her mind, soul and words are with me … Thank you so much my beloved wife! M3

Unglaublich, sie ist einzigartig, eine in Gott liebende Christin und sie hat Einfluss in mein Leben jeden Tag …sie lebt in mir und so lebe ich …in meinen Gedanken, meiner Seele und meinem Leben … Ich danke Dir für ewig – for the Destiny – meine geliebte Frau! M3

You are part of a puzzle in someones life. You may never know where you fit. But, someones life may never be complete without you in it.

SetTextSize SetPageWidth